Ignition 2013 – Erprobtes Messekonzept überzeugt Veranstalter und Gäste

Mainzer Wirtschaftspreis in zwei Kategorien verliehen

Zum 10. Mal fand in Mainz mit der Ignition die größte Gründermesse im Rhein-Main-Gebiet statt. Das Informationsangebot der von den Wirtschaftsjunioren Mainz (Rheinhessen) ehrenamtlich organisierten Messe konnte sich auch in diesem Jahr sehen lassen: bei 75 Ausstellern und in 20 Workshops konnten sich die Besucher in der Mainzer Rheingoldhalle zu Themen rund um Gründung und Selbstständigkeit informieren. Ein Höhepunkt der Messe war die Verleihung des Mainzer Wirtschaftspreises.

Unter den Ausstellern waren unter anderem zahlreiche Technologiezentren und Gründerberatungen vertreten – allen voran das Bundeswirtschaftsministerium aus Berlin. Begleitend zu den Ausstellerangeboten wurden den ganzen Tag Workshops veranstaltet.   Im Fokus stand das Thema Gründungsideen, das auch im Vorjahr großen Anklang fand. In insgesamt 20 Workshops lieferten die Referenten einen Überblick über aktuelle Trends und Entwicklungen auf dem Gründermarkt und gaben den Besuchern Ratschläge, wie sie ihre Stärken gewinnbringend einsetzen können. Auch die richtige Preisfindung, die Steigerung  der Führungswirkung oder der effektive Einsatz der neuen Medien wurden thematisiert.

Eröffnet wurde die Messe von der Sprecherin der Wirtschaftsjunioren Mainz (Rheinhessen), Michaela Volz: „Die Ignition bietet eine tolle Plattform für Gründer zum Erfahrungs- und Informationsaustausch. Dass wir sie dieses Jahr nun schon zum zehnten Mal veranstalten dürfen, macht uns stolz und bestätigt uns in unserer Arbeit.“

Wirtschaftsstaatssekretär Uwe Hüser dankte den Wirtschaftsjunioren für ihr Engagement: „Die Wirtschaftsjunioren haben es durch ihren Einsatz geschafft, die Ignition als zentralen Treffpunkt für Gründer aus Rheinland-Pfalz und dem gesamten Bundesgebiet zu etablieren. Die Kombination von umfassendem Informationsangebot und direktem Austausch mit Gründern macht den Erfolg dieser Messe aus.“

Wirtschaftsdezernent Christopher Sitte betonte die Bedeutung der Messe für Mainz: “Mainz entwickelt sich hervorragend als Gründerstadt. Mit der Schaffung der Stelle eines Gründerlotsen, der Gründung des Mainzer Innovations- und Gründerzentrums (MIG), einem expandierenden Technologiezentrum und der Vernetzung der Gründer am Standort, so auch auf der Ignition, unternimmt die Stadt Mainz die richtigen Schritte, um die Rahmenbedingungen für Gründer zu optimieren.“ Im Rahmen der offiziellen Messeeröffnung wurde der siebte Mainzer Wirtschaftspreis verliehen. Mit diesem würdigen die Wirtschaftsjunioren herausragende Unternehmer und  ihre Leistungen. Über den Preis in der Kategorie „Beste Gründung“ freuten sich die Gründerinnen der Eismanufaktur „N´Eis – Das Neustadteis“, Anke Carduck und Julia von Dreusche. Die Auszeichnung „Bestes Nachfolgekonzept“ ging an das Weingut Udo und Timo Eppelmann aus Stadecken-Elsheim.

Ob bzw. wie man als selbstständiger Künstler Geld verdienen kann, war Thema der Podiumsdiskussion „Künstler als Unternehmer“, zu der die Messebesucher am Nachmittag eingeladen waren. Musiker und Entertainer Andy Ost und Diabolo-Jongleur Axel S. erzählten  von ihren Anfängen in der Branche, gaben Einblick in ihren Alltag als Selbstständige und    den Zuhörern praktische Tipps mit auf den Weg.


Pressekontakt:
Dorothée Wischnewski
CfL Consulting
Schillerstraße 40
55116 Mainz
Tel: 06131/ 55 42 889
d.wischnewski@cfl-consulting.de 


aus der Pressemitteilung vom 28. Oktober 2013

Projektleitung

Landeshauptstadt Mainz

Amt für Wirtschaft
und Liegenschaften

Medienbüro der Wirtschaftsförderung

Herr Klug

Tel.  06131-12 23 91
Fax  06131-12 23 63

Newsletter